Brotkrusten-Reis-Teig -„Probier´s doch einfach mal“!

Brotkrusten-Reis-Teig

Wer gerne mit Teig angelt, der benutzt meist das Innenleben von Weißbrot, oder hellen Brötchen. Allerdings lassen sich auch gute Teige mit Grau- bzw. Mischbrot herstellen, dann bleibt oft die Kruste übrig, aber diese kann man sehr gut zu einem fängigen Friedfisch-Teig verwenden. Da wir ja gerne mit Teig „experimentieren“, hatten wir im letzten Jahr auch einige, vor allem „größere“ Rotaugen und „kleinere“ Karpfen, mit folgendem Teig gefangen:

Die Brotkruste wird abends in einem Wasser-/Milchgemisch eingeweicht und eine (Kaffee-) Tasse Reis weich gekocht. Die Brotkruste wird über Nacht in der Flüssigkeit durchweichen lassen, am Morgen dann gründlich ausgepresst und fein verrieben. Nun kommt der gekochte Reis hinzu und beides wird kräftig zu einer Masse verknetet. Bei ca. 500 g „Reisbrotkruste“ mischt man noch zwei Teelöffel Kurkuma-Pulver hinzu und gibt solange Mehl in den Brei, bis ein fester Teig entsteht. Fertig.

Wie gesagt, Rotaugen und Karpfen stehen drauf (und Grundeln leider auch…).

mainkarpfen.de

 

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" ! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.