Archiv der Kategorie: Jungangler und „Spätberufene“

UNSERE FISCHE

Unsere Fische Fragt man einen „normalen“ Mitbürger, was ein Fisch sei, wo wird er einen überrascht ansehen und dann zur Antwort geben: … Ja, was eigentlich? Was würden Sie darauf antworten? Wasserbewohner? Stimmt nicht unbedingt, denn es gibt Fische, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Es gibt nicht nur Karpfen im Main..., Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Aalblut ist giftig!

Beim nächsten Aalansitz vielleicht mal dran denken: Aalblut ist giftig! Die Giftigkeit von Aalblut ist inzwischen hinreichend bekannt. Sie braucht uns aber nicht in Angst und Schrecken zu versetzen oder gar davon abzuhalten, weiterhin der Jagd auf den Aal nachzugehen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biologisches, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Waffe und Visitenkarte – Die Flosse –

Waffe und Visitenkarte – Die Flosse – Flossen sind durch Hart- und Weichstrahlen gestützte Hautfalten. Die Fische können bekanntlich damit schwimmen, springen, sich abstützen, drohen oder eine Laichgrube schlagen und noch mehr. Für den Angler sind ihre Form und die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biologisches, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

EISANGELN (…es wird auch wieder mal Winter)

Eisangeln „Der See hat eine Haut bekommen, so dass man fast drauf gehen kann, und kommt ein großer Fisch geschwommen, so stößt er sich die Nase an“. (Christian Morgenstern) „Die kalte Kunst“ unseres Sportes gewinnt immer mehr Anhänger und deshalb … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Angelmethoden -Früher & heute-, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kauwerkzeuge unsere einheimischen Fische

Die Kauwerkzeuge unserer einheimischen Fische Betrachten wir nebeneinander das Maul eines Hechtes, eines Karpfens und verglichen die Bezahnung bei diesen Fischen, so finden wir da einen großen Unterschied. Beim Hecht ist das ganze Maul mit scharfen, spitzen, nach innen gerichteten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Biologisches, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Maden, Puppen und anderes Gewürm :-)

Maden, Puppen und anderes Gewürm Die Fleischmade ist der am häufigsten verwendete tierische Universal-Angelköder. Mit ihr kann man Fische aller Art fangen, von der Plötze über den Karpfen bis zum Hecht, vorausgesetzt man drillt sehr gefühlvoll, so dass Schnur und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte seit 1986-Wie fing es an?-, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Der Barschfang -1970-

Der Barschfang – 1970 – Der Barsch ist ein in Mitteleuropa überall verbreiteter Fisch, besonders zahlreich kommt er in den Nord- und Osteuropäischen Seen, ja sogar noch jenseits vom Ural vor. In den Flüssen erreicht er durchschnittlich nur eine geringe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Angelmethoden -Früher & heute-, Jungangler und "Spätberufene", Köder -Allgemein- | Hinterlasse einen Kommentar

Fang- und Angelplätze -1985-

Fang – und Angelplätze Fangplätze Woran erkennt man sie? Über den Versuch, auf diese Frage Antwort zu geben, sind ganze Bibliotheken entstanden. Hier werden nur einige Hinweise gegeben, die den Interessierten in die Lage versetzen, sich vor Ort selbst weiterzuhelfen. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berichte seit 1986-Wie fing es an?-, Erzählungen/Geschichten/Erfahrungen, Gewässerkunde, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Laichausschlag bei Cypriniden

Laichausschlag bei Cypriniden Während der Frühjahrsmonate machen sich viele Angler Gedanken über den Gesundheitszustand der Fische. Die sonst „schlüpfrig“ glatten Fischkörper von Plötzen, Brassen, Hasel und andere Weißfische sind teilweise von deutlich sichtbaren Knötchen auch Schuppen und Flossen übersät. Wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fischkrankheiten, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar

Brassen -mit der Feederrute und geflochtener Schnur

Brassen – mit der Feederrute und geflochtener Schnur In den meisten Fällen beim Angeln mit monofiler Schnur muss man meist zweimal hinschauen, um einen Biss zu erkennen. Oft hat der Fisch schon wieder den Köder losgelassen, bevor die Spitze an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aktuell, Feeder-Ecke-, Jungangler und "Spätberufene" | Hinterlasse einen Kommentar