Löcher im Twister-Schwanz -„Probier´s doch einfach mal!“

Twister üben auf Raubfische durch ihre wirbelnden Schwanzbewegungen ein hohen Reiz aus. Das wissen wir. Aber durch das Ausstanzen einiger „Löcher“ in den Twister-Schwanz mit einer sog. „Lochzange“, bekommt der Gummiköder noch einen zusätzlichen Bewegungsreiz, der sich zum Fang von Raubfischen sehr positiv auswirkt. Zwei bis vier, ca. 3 mm große Löcher reichen schon, und der Twister bekommt eine andere Bewegung unter Wasser. Das „Löchern“ des Twisterschwanzes kann man auch mit einem Nagel durchführen, wenn dieser zuvor an einer Kerze genügend erhitzt wird. ABER: Den Nagel mit einer Zange festhalten und auf eine geeignete Unterlage für den Twister achten (Holzbrett). Natürlich kann man auch die Durchmesser der Löcher variieren, auch dann verhält sich der Köder etwas anders, als andere – nicht-gelochte – Twister.

mainkarpfen.de

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" ! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.