Aalblut ist giftig!

Beim nächsten Aalansitz vielleicht mal dran denken:
Aalblut ist giftig!
Die Giftigkeit von Aalblut ist inzwischen hinreichend bekannt. Sie braucht uns aber nicht in Angst und Schrecken zu versetzen oder gar davon abzuhalten, weiterhin der Jagd auf den Aal nachzugehen. Denn dem Menschen kann es nur gefährlich werden, wenn es in die Blutbahn gelangt (z.B. durch offene Wunden) oder wenn die Schleimhäute oder die Augen mit dem Blut in Berührung kommen. Aber selbst wenn dies einmal beim Töten oder Ausweiden von Aalen passiert, ist es keine lebensgefährliche Sache. Allerdings ruft das Blut an Wunden oder auf den Schleimhäuten unangenehme Entzündungen hervor, die nur schwer und langsam abheilen.
Wirklich gefährlich wird das Blut erst, wenn es Säugetieren – und dazu zählt biologisch gesehen auch der Mensch – in die Blutbahn gespritzt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Biologisches, Jungangler und "Spätberufene" veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.