So landet man Karpfen richtig – DSZ Juli 1984 –

Die Landung –DSZ Juli 1984 –
So landet man Karpfen richtig / Von Peter Mohan
Im ersten Jahr des intensiven Karpfenangelns – wenn Sie sich für das Spezialistentum entschieden haben – sollten Sie alle Ihre Fische ganz alleine landen, denn Sie brauchen diese Erfahrung. Auch danach sollten Sie versuchen, so viele Karpfen wie möglich selbst zu landen. Aber lassen Sie niemals einen Fremden Ihren Fisch keschern – er macht es vielleicht nicht richtig, und Sie verlieren eventuell einen guten Fisch.
Wenn ein Fremder Ihren Kescher aufnehmen will, bitten Sie ihn höflich, ihn wieder hinzulegen, und erklären Sie ihm, dass Sie selbst ihre Fische gerne selber keschern. Sie brauchen ihm ja nicht zu sagen, dass er überflüssig ist, selbst wenn er es ist! Später nehmen Sie vielleicht gerne die Hilfestellung eines verlässlichen Freundes an, besonders nachts oder unter schwierigen Bedingungen. Warten Sie, bis der Fisch ausgedrillt aussieht, senken Sie dann den Kescher ins Wasser und bringen Sie den Fisch über das Keschernetz. Jagen Sie niemals den Fisch mit dem Kescher, sonst kann sich die Schnur verfangen und reißen. Wenn der Fisch genau über dem Netz ist, heben Sie den Kescher an, bis der Fisch sicher darin liegt, dann rutschen Sie mit der Hand den Kescherstab hinauf bis zum Spreizblock, wo die beiden Schenkel befestigt sind, jetzt heben Sie vorsichtig an. Bei einem kapitalen Fisch kann es notwendig sein, dass Sie die Rute ablegen und das Keschernetz mit der anderen Hand anheben, um eine zu große Belastung des Kescherstabes zu vermeiden, der ja brechen könnte. Achten Sie darauf, dass Ihr Kescher auch wirklich groß genug ist, sonst verlieren Sie vielleicht den Fisch Ihres Lebens, weil Sie ihn nicht in den Kescher bekommen. Um den Haken zu entfernen, legen Sie den Fisch möglichst auf einen weichen Untergrund, decken Sie den Fisch mit einem nassen Sack oder dergleichen ab, wenn er stark schlägt. Lässt sich der Haken nicht leicht entfernen, versuchen Sie, eine Beschädigung des Mauls dadurch zu verhindern, dass Sie Haken und Öhr durch das Fleisch nach außen ziehen und dann abschneiden. Sitzt der Haken jedoch tiefer, nehmen Sie am besten eine Arterienklemme, um ihn zu lösen. Denken Sie bitte immer daran, dass der Zustand der Maulpartie in der Zukunft umso besser sein wird, je weniger Sie das Maul beim Hakenlösen beschädigen.
Halten Sie den Fisch bitte nicht länger als drei oder vier Minuten aus dem Wasser, versuchen Sie auch, ihn sofort zurückzusetzen. Wenn Sie ihn hältern müssen, dann bitte in einem speziellen Karpfensack aus Nylon mit Löchern. Verwenden Sie keinen Setzkescher oder kleine Netze, denn Netze beschädigen die Fische. Die richtigen Karpfensäcke sind dunkel, der Fisch kann die Freiheit nicht sehen, anders als im Netz, er verhält sich ruhig. Hältern Sie den Fisch in tiefem Wasser, möglichst im Schatten, und schauen Sie regelmäßig nach, ob alles in Ordnung ist. Hältern sie nie länger als ein paar Stunden und setzen Sie den Fisch sofort zurück, wenn der Fisch sich unnatürlich verhält. Wenn Sie den Fisch zurücksetzen, senken Sie den Fisch vorsichtig ins Wasser, unterstützen Sie ihn, halten Sie ihn, bis er fortschwimmt. Sollte er anfangen, auf der Seite zu liegen, halten Sie ihn so lange, bis er sein Gleichgewicht wiederfindet.

Dieser Beitrag wurde unter Berichte seit 1986-Wie fing es an?- veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar