Beim Kampf um den Angelplatz den Rivalen erschossen…

Beim Kampf um den Platz den Rivalen erschossen!
Bericht „Deutsche Sportfischer-Zeitung“ 12. Mai 1985
Weil er den Stammplatz eines anderen Anglers an einem See in der Nähe der belgischen Stadt Mons nicht räumen wollte, musste der 23 Jahre alte Berufssoldat Eric Toussaint seine Standhaftigkeit mit dem Leben bezahlen. Er wurde von seinem Rivalen hinterrücks erschossen.
Als der 31 jährige Alain Durieux seinen Stammplatz an einem öffentlichen Gewässer, an dem er schon etliche Kapitale an den Haken bringen konnte, einnehmen wollte, fand er diesen besetzt vor. Auf die Weigerung des Mitbewerbers hin, den Platz zu räumen, ging Durieux nach Hause, um sein Gewehr zu holen, kam zurück, ging hinter seinem Konkurrenten in Position und feuerte. Die Polizei verhaftete den Täter, der geständig ist, seinen Rivalen, der ihm seinen Platz hatte streitig machen wollen, mit mehreren Schüssen aus seinem Jagdgewehr in den Rücken getötet zu haben. Der Getötete hatte auf seinem Standpunkt beharrt, an einem öffentlichen Gewässer könne sich jeder hinsetzen wo er wolle. Dafür musste er mit seinem Leben bezahlen.

Dieser Beitrag wurde unter Kurioses veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.