Wollfäden am Blinker -Probier´s doch einfach mal!-

Wollfäden an Spinnern und Blinkern          „Probier´s doch einfach mal!“

Von mainkarpfen.de

Es ist durchaus möglich seine Kunstköder auf einfache Art und Weise für die Raubfische noch attraktiver zu machen. Unser Tipp heißt: WOLLFÄDEN!

Drei bis vier Zentimeter lange Wollfäden, an die Hakenbögen des Drillings mit einem einfachen Knoten gebunden, machen den Blechköder interessanter für alle Arten unserer Raubfische. Am besten funktionierte bei uns die Farbe Rot, was allerdings nicht bedeutet, dass diese Farbe die Räuber am meisten reizt. Viele Raubfischangler benutzen Kunststoff- und Blechköder in den grellsten Farben und fangen damit ihre Fische. Je Auffälliger desto besser! Warum statten wir dann also unsere Blechköder nicht mit zusätzlichen „Reizen“ aus? „Bunte Bänder haben schon immer Räuber gelockt“…
Wenn wir also unsere Drillinge mit Wollfäden optisch attraktiver machen können, besteht natürlich auch die Möglichkeit, die Wollfäden mit einem entsprechenden Geruchsstoff zu versehen. Einfach die Wollfäden mit Wasser anfeuchten und dann kurz in einen flüssigen Lockstoff für Raubfische tauchen. Welcher Lockstoff allerdings für welches Gewässer der Beste ist, muss man halt ausprobieren. MERKE: „Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!“.
Die meisten Lockstoffe für Raubfische haben einen –fast widerlichen- Fischgeruch und deshalb sollte man nach deren Gebrauch die getränkten Wollfäden vom Drilling abschneiden und in die Mülltonne werfen. Ansonsten könnte es in der Angeltasche (oder im Auto) zu einer sehr unangenehmen Überraschung kommen. Es stinkt dann fürchterlich…

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" ! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar