Schwimmende Partikelköder -„Probier´s doch einfach mal!“

Schwimmende Partikelköder
An manchen Gewässern werden Karpfen den normalgroßen Schwimmködern gegenüber misstrauisch. Die Verwendung eines Schwimmköders, der kleiner ist als die gewöhnliche Größe, kann genauso wirkungsvoll sein, wie der Gebrauch eines völlig neuen Köders. Diese Köder können in den kurzen Perioden in denen Karpfen an der Wasseroberfläche fressen sehr erfolgreich sein. Dazu schneidet man den normalen Schwimmköder in sehr kleine Würfel, oder man kauft einen Köder, der schon klein geschnitten ist. Typische schwimmende Partikelköder sind Forelli, Katzen- oder Hundefutter. Auch Popcorn ist schon erfolgreich verwendet worden, löst sich aber leicht vom Haken.
Da es viele Lebensmittel gibt, aus denen man auswählen kann, empfiehlt es sich, einen evtl. Köder in einem wassergefüllten Topf zu testen. Alle Produkte, die zu schnell durchweichen sind schlecht zu verwenden. Versuchen Sie einen schwimmenden Köder zu finden, der seine Form eine gewisse Zeit behält und deshalb weniger von anderen Fischarten genommen wird. Viele dieser kleinen sog. „Floaters“ werden sinken, wenn man sie an den Haken hängt.
Text zum Teil aus: „CARP FEVER“ von Kevin Maddocks

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" !, 25 Jahre Karpfen, Karpfenköder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar