Gelatine -ein ungewöhnlicher Köder -Probier´s doch einfach mal…“!

„Probier´s doch einfach mal…“!

„Gelatine“ – ein ungewöhnlicher Köder –  mainkarpfen.de 2014

Schon lange ist Gelatine als Friedfischköder bekannt, aber wie werden „Gelatine-Köder“ hergestellt?

Gelatine ist billig, einfach zu verarbeiten und kann zu einem ziemlich harten -am Haken haltbaren- Köder hergestellt werden. 100 g Gelatinepulver mit ca. 0,4 l Wasser mischen und schon bildet sich bald eine feste Masse. Auch zermahlene Tiernahrung (z.B. Frolic) kann mit Gelatine verfestigt werden. Hier wird die gleiche Menge Gelatine genommen, allerdings weniger Wasser.

Die Herstellung von z.B. „Frolic-Gelatine-Ködern“ funktioniert wie folgt:

  • Die Gelatine wird im Wasser aufgelöst und auf „kleiner Flamme“ in einem Topf langsam erwärmt. Während des Auflösens der Gelatine muss ständig – am besten mit einem Holzlöffel- gerührt werden, bis die Flüssigkeit heiß und dünnflüssig ist. Nun kann das zu feinem Pulver gemahlene Hundefutter (o.ä.) zugefügt werden. Dies muss aber ziemlich schnell, und unter kräftigem Rühren geschehen, damit es keine Klumpen gibt.
  • Wenn der noch ziemlich flüssige Brei dann kocht, schüttet man ihn in einen Behälter (hier eignet sich ein tiefes Backblech!). Der Inhalt muss nun erst einmal ca. 1 Stunde abkühlen und kann dann in kleine Würfel geschnitten-, oder rund ausgestochen werden. Zum Ausstechen eignet sich ein Stück Kunststoffrohr in gewünschtem Durchmesser. Für die Spaßvögel unter den Karpfenfreaks hier noch ein kleiner Tipp: Man kann auch Ausstechförmchen für Weihnachtsplätzchen nehmen! Ein Gelatine-Köder in Form eines Weihnachtsmannes, eines Tannenbäumchens, oder ein Sternchen macht sicherlich den Karpfen Lust auf´s fressen (oder Weihnachten?) J
  • Die Gelatine-Köder, egal in welcher Form, können sehr lange im Kühlschrank aufbewahrt werden, ohne dass sie an Qualität einbüßen.

Natürlich kann auch jeder flüssige Köder der aufgelösten Gelatine zugefügt werden und wird dann wie oben beschrieben verarbeitet.

Einfach mal ausprobieren!

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" !, Allgemeine Rezepte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar