Pralinen und Schokolade als Friedfischköder -„Probier´s doch einfach mal…“!-

                   

„Probier´s doch einfach mal…“!

Ein ganz leicht zu beschaffender Köder für Karpfen heißt: Pralinen!

Warum auch nicht? Pralinen sind in der Regel süß, aber es gibt sie auch mit Chili! Einfach am Haar zu montieren sind sie auch, aber der Stopper muss etwas größer sein als bei der Benutzung eines Boilies. Pralinen enthalten viel Zucker, sowie Fett und haben eine große Lockwirkung dadurch, dass sie sich allmählich im Wasser auflösen. Hier liegt eigentlich das einzige Problem der Kalorienbomben: Pralinen müssen als Hakenköder oft ausgetauscht werden, wer aber einen kurzen Ansitz an einem Fließgewässer plant, sollte es mal mit billigen Pralinen vom Discounter probieren. Einige der Dinger um den Hakenköder zu verteilen, reißt keine riesigen Löcher in den Angel-Etat und wenn gar nichts läuft, kann man die restlichen, nicht im Wasser gelandeten Pralinchen, einfach -als Nervennahrung- essen.  

Es gibt aber auch noch eine andere Leckerei, die sich als Köder eignet: einfache Schokolade. Will man einen, am Haken haltbaren und attraktiven Köder aus Schokolade herstellen, braucht man Brötchen oder Weißbrot und Vollmilchschokolade. Die Brötchen einfach mit Wasser oder Milch anfeuchten, bis sie weich werden –nicht durchgeweicht!- und während die Brötchen (oder das Weißbrot) mit der Hand ausgedrückt werden, kann eine Tafel Schokolade schon in einem Topf auf dem Herd geschmolzen werden. Aber Vorsicht, nicht zu heiß, sonst brennt die Schokolade an und dann wird sie bitter. Nun wird die Schokolade und der Brötchen- oder Weißbrotteig mit der Schokolade verknetet bis ein fester Teig entsteht. Sollte der Teig zu weich sein, gibt man einfach Paniermehl hinzu. Eine Dose mit Deckel eignet sich zum Transport an den Angelplatz und wenn der Teig geschmeidig am Haken hält, wird sich auch bald der erste Fang einstellen.

mainkarpfen.de

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" !, Karpfenköder, Köder -Allgemein- veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Pralinen und Schokolade als Friedfischköder -„Probier´s doch einfach mal…“!-

  1. Roland Huegel sagt:

    Ein Vereinskamerad hat mir Rosinen als Köder empfohlen.
    Ich werde nachdem ich diesen Bericht gelesen habe, einmal die
    Schokoladenrosinen Variante probieren. Mal schauen, wie ich
    die kleinen Dinger auf das Haar bekomme.
    Eine kleine Hand voll werde ich im PVA anhängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.