Frühlingsköder – günstig und durchaus fängig „Probier´s doch einfach mal…“!

Frühlingsköder –günstig und durchaus fängig

„Probier´s doch einfach mal…“!

August Heinrich Hoffman von Fallersleben schrieb ja nicht nur den Text zur Nationalhymne, nein, er schrieb sehr viel mehr.

Unter anderem auch Wintergedichte:

„O wie ist es kalt geworden

und so traurig und so leer!

Rauhe Winde wehn von Norden

und die Sonne scheint nicht mehr“.

 

Ok, Herr von Fallersleben, der am 2. April 1798 geboren wurde, konnte ja nicht wissen, dass wir am 9.März 2014 strahlenden Sonnenschein und fast + 20 °C haben. Ob Hoffman von Fallersleben Angler war weiß ich nicht, aber ich bin einer und interessiere mich für alle Arten von Ködern mit welchen man die Fischlein fangen könnte. Hier mal ein Frühjahr-Teig-Rezept aus Haferflocken mit Anisaroma und wir werden dieses im Frühling –also jetzt (?)- wieder einmal an den Start bringen.

Ich nehme ca. 500 g  ganz normale, billige Haferflocken vom Discounter (keine Vollkorn-Haferflocken, die lassen sich nicht so gut verarbeiten). Die Haferflocken werden –ohne Verpackung- durch die „Moulinette“ (Zerkleinerer) gejagt und das staubartige Pulver kommt danach in eine Rührschüssel. Dann werden 5 Teelöffel Anispulver dazugegeben. Im Frühjahr färbe ich das Pulver mit rotem -ebenfalls pulverförmigem- Lebensmittelfarbstoff ein. Die drei „Komponenten“, Haferflocken, Anispulver und Farbstoff werden in der Schüssel gut vermischt und dann kommt langsam lauwarmes Wasser hinzu und wird gut durchgeknetet, bis sich ein nicht-an-den-Finger-klebender Teig in der Schüssel befindet.

Ich stelle den Teig über Nacht in den Kühlschrank und am folgenden Tag ist er gebrauchsfertig (der Teig, nicht der Kühlschrank!!).

Um einen festeren und länger am Haken haltbaren Teig herzustellen, kann man auch Gelatine-Pulver zugeben, allerdings muss das Wasser dann ziemlich warm, also fast heiß, sein, damit sich die Gelatine richtig auflöst. Diesen Brei dann auch wieder im Kühlschrank übernachten lassen und am nächsten Tag können Köder in gewünschter Größe geschnitten werden.    

Statt Anis kann man auch jedes andere Gewürz nehmen. Ich bevorzuge im Frühjahr Anis, da –meiner Meinung nach- Rotaugen und Brassen auf dieses Aroma am ehesten reagieren. Wenn die Wassertemperatur unter + 6°C liegt, dann darf´s auch ruhig (unser beliebtes) Maggi oder einfaches Speisesalz sein.

mainkarpfen.de

 

Dieser Beitrag wurde unter "Probier´s doch einfach mal" !, Köder -Allgemein- veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Frühlingsköder – günstig und durchaus fängig „Probier´s doch einfach mal…“!

  1. Pingback: Top-Köder zum Angeln in Kroatien - EgoMini

Schreibe einen Kommentar