…es könnte (wird?) noch schlimmer kommen: -Der Schwimmblasenwurm-

Schwimmblasenwurm

Schwarzmalerei ist ja in Deutschland zur Zeit sehr beliebt. Ich bin eigentlich nicht der Typ der sich diesem Trend anschließt, wenn ich aber die Entwicklung der „Zuwanderer“ in unserem Main die letzten Jahre verfolge , neige auch ich zu „düsteren Gedanken“.

Die „Grundel“ und der „Große Höckerflohkrebs“ sind mittlerweile feste Bewohner des Mains. Jeder hat in den letzten Jahren schon seine Erfahrungen mit den Grundeln gemacht und diese Plage kann auch dem Aal, welcher eh nicht mehr so zahlreich wie früher im Main vertreten ist, sehr gefährlich werden. Die Grundel kann nämlich den sog. „Schwimmblasenwurm“ auf die Aale übertragen.

Der Schwimmblasenwurm

Ist ein blutsaugender parasitärer Nematode, der in der Schwimmblase von Aalen parasitiert und ursprünglich nur in Japan lebte und dort den japanischen Aal befiel. Die Einschleppung des Schwimmblasenwurms nach Europa macht ihn zu einem sog. Neozoen, welcher mittlerweile auch für den Rückgang der Population des europäischen Aales verantwortlich gemacht wird. Quelle: Wikipedia

Eine Möglichkeit, diesen Parasiten hier einzuschleppen, wäre über die Grundel… (der Verfasser)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Biologisches, Es gibt nicht nur Karpfen im Main... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.