Angeln ab 01.Januar 2012 im Hanauer Hafen erlaubt !

Von Rainer Appel -mainkarpfen.de-

Nachdem es seit 01.Januar 2012 erstmals Angelerlaubnisscheine für den Hafen Hanau gibt, stellen wir hier den Hafen mal kurz vor.

Der Mainhafen Hanau ist der Binnenhafen der Stadt Hanau. Er ist nach dem Frankfurter Osthafen der zweitgrößte Hafen am Main und zählt zu den Häfen mit dem größten Güterumschlag an Main, Main-Donau-Kanal und Donau.

Mit der Eröffnung des Main-Donau-Kanals 1992 wurde der an den Hafen angebundene Verkehr auch in Richtung Donau und Schwarzes Meer geöffnet. Der Mainhafen Hanau stellt heute eine Abteilung der Stadtwerke Hanau GmbH dar.

Heute ist der Mainhafen Hanau – am Schiffsumschlag gemessen – einer der größten deutschen Häfen an Main und Donau. Am Main ist der Hanauer Hafen der zweitgrößte nach dem Frankfurter Osthafen mit einer Kailänge von 2,8 km.

Bei 1.363 Schiffsbewegungen und 27.889 Waggonbewegungen betrug der Güterumschlag von Bahn und Schiff gemeinsam 3,2 Mio. t. Davon betrug der Schiffsanteil 1,8 Mio. t.

Abgestimmt mit der Ordnungsbehörde der Stadt Hanau und der Fischerzunft Steinheim, gibt die „Hanau Hafen GmbH“, Saarstraße 12, Tel.: 06182-365-6000 Erlaubnisscheine für das Begehen des Hafengeländes aus. Ebenso sind auf diesen Erlaubnisscheinen die Stellen ersichtlich, an welchen geangelt werden darf.

Da im Hafen natürlich auch Getreide verladen wird und hier beim Verladevorgang einiges am Getreide ins Wasser gelangt, ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass sich im Hafenbecken einige sehr große Karpfen befinden.

Wer also tatsächlich ein noch „jungfräuliches“ Karpfengewässer sucht, der findet dies im Hanauer Hafen.

Die Jahreskarte kostet 40.- Euro und die Tageskarte 5.- Euro.

Für den Erwerb einer Karte ist ein gültiger Personalausweis und die Angelerlaubnis der Fischerzunft Steinheim erforderlich.

Alle Scheine sind nummeriert, nicht übertragbar und können auch über einige Angelfachgeschäfte bezogen werden.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Gast-Infos zum Karpfenfischen am Main veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar